.ein hauch zur nacht vom tage

.

Diese Nacht

bleibt

einem Gedicht

aus fliesendem blau

im Hintergrund

ein Kerzen-

Licht

.

Am Tage

suchte

ein Sengen

in hellen Klängen

tiefe Verlorenheit

es fand sich wirklich

nicht

.

Wäre es ein Schatten

der Tage

und Nächte

trennt

es stünde anders

doch es ist

die Welt

.

Machte Leben

mit uns

eines

geteiltes Enden

das jedem

bleibt

welche Sehnsucht

bekennt sich keines

was erlesene

Schönheit

meint

..

> R V I <  .2oo7.

..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: